Antonietta Morrea Bern - Time Waver Expertin, TimeWaver

Time Waver Med

Antonietta Morrea - Bild Universum-1.jpg

Die Time Waver Technologie- Wissenschaft in neuem Licht 


In einem Interview mit Prof. Dr. Dr. Dr. Enrico Edinger das er dem Natur Fitness Magazin gab, befasst man sich mit der sogenannten Energiemedizin und Prof. Edinger stellt seine erstaunlichen Erkenntnisse vor. Für Manchen mag es kaum zu glauben sein, was da zu lesen ist, aber wer sich schon tiefgehend mit Quantenphysik befasst hat, wird es eher nachvollziehen können. Prof. Edinger erläutert das Potenial wie folgt:


"Energiemedizin ist revolutionär. Energie steht am Anfang allen Seins. Es gibt nichts in unserem Universum ohne Energie. In der Energiemedizin befassen wir uns also mit den absoluten Grundlagen, nämlich mit Frequenzen und Energie. Wenn ich zum Beispiel unter einem gewissen Energielevel bin, kann sich der Körper nicht reparieren.


Zu der Frage was Energiemedizin leisten könne antwortet er:


"Sie ist interessant in der Prävention, aber auch in der Behandlung von akuten Erkrankungen. Und ausgesprochen hohe Erfolge zeigen sich in der Behandlung von chronischen Krankheiten. Australische Kollegen haben herausgefunden, dass wir mit ganzheitlichen energiemedizinischen Verfahren bei chronischen Erkrankungen Verbesserungen bis zu 80% und mehr erreichen können."


Zu dem Wirkungsprinzip der Energiemedizin erläutert Prof. Edinger, dass die Energiemedizin die Regulationsmechanismen des Organismus ins Gleichtgewicht bringt. Wichtig sei es hierbei, das autonome Nervensystem als Hauptregulationssystem zu betrachten, das 97 Prozent aller Körper- und Geistfunktionen steuert. Adrenalin ist als wichtiger Botenstoff des sympathischen Nervensystems (Sympathikus) von immenser Bedeutung, weil es die Denk- und Konzentrationsfähigkeit des Gehirns beschleunigt, das Immunsystem verbessert und zur Entsäuerung des Körpers beiträgt. Da aber Adrenalin am laufenden Band "verpulvert" wird, wirkt der Parasympathikus zu stark, was wiederum zu einem Ungleichgewicht im vegetativen Nervensystem führt, was letztlich 90 Prozent aller Zivilisationserkrankungen und chronischen Erkrankungen erklärt. Die Energiemedizin bewirkt, dass das System wieder ins Gleichgewicht gebracht wird. Das Konzept der Energiemedizin ist, im Organismus eine Balance zu erreichen. Das geschieht mittels Telemedizin. Sehr erfolgreich ist dies von russischen Wissenschaftlern mit einem russischen Kosmonauten praktiziert worden, welcher 437 Tage im Weltraum gewesen ist und mittels spezieller Frequenzgeräte von der Bodenstation aus überwacht, therapiert und quasi "aufgetunt" worden ist. Nach seinem langen Aufenthalt im Orbit war der Kosmonaut so fit gewesen, dass er nach der Landung auf der Erde die Raumkapsel im Handstand habe verlassen können. Ausgehend von der revolutionären Erkenntnissen der Quantenphysik funktioniere die Energiemedizin also so, dass man einen Patienten von einem beliebigen Ort behandeln kann.


"Ein Strom einzelner Photonen wird  im Winkel von 45 Grad auf einen halbdruchlässigen Spiegel gelenkt. Passiert ein Photon den Spiegel, wird eine binäre 1 erzeugt, eine Reflektion liefert den Wert 0."


Nun, dass alles klingt für den technischen Laien noch ziemlich verwirrend, jedoch ist es wichtig, dies zu erwähnen, um die Funktionsweise zu verstehen. Der Time Waver zeichnet mit zwei von einander unabhängigen Rauschgeneratoren zeitgleich zwei verschiedene Schwingungsmuster auf.


Beim ersten Schritt wird das erste Schwingungsmuster dem zu untersuchenden Klienten zugeordnet, das zweite Muster einer zu bewertenden Information. Das System wertet eine Ähnlichkeit dieser beiden Muster als einen Hinweis aus, dass die entsprechende Information mit dem Objekt in Beziehung steht.


Hiernach folgt als zweiter Schritt die Analyse durch einen Schwingungsvergleich. Aus diesem Schwingungsvergleich lässt sich zum Beispiel die organische und/oder mentale Befindlichkeit des Klienten ermitteln, welcher unter anderem auch die Defizite präzise darzustellen vermag.


Als dritter Schritt folgt die Optimierung, wobei zunächst eine Optimierungsliste angelegt wird, was durch die Software geschieht. Sodann ruft die Software gleichzeitig Objekt und Optimierungsliste auf. Die optimierende Information wird dadurch in das Informationsfeld des Klienten eingeschwungen.


Powered by liebcom grafik+internet

© 2017 Antonietta Morrea. Alle Rechte vorbehalten